Reeperbahn Festival – Was ist sehenswert? – Tag 1

reeperbahn-festival-logo

Vom 25. bis 28. September findet in diesem Jahr das Reeperbahn Festival statt. Die Veranstalter bescheren uns damit einen Tag mehr Musik und Kultur, denn das Ganze beginnt, anders als in den Vorjahren, bereits am Mittwoch und endet wie gewohnt am Samstag. Die Auswahl der verschiedenen Künstler ist dementsprechend bunter und größer als je zuvor.

Tag 1 – Mi. 25. September
Der erste Festival-Tag gehört fast ausschließlich einheimischen Bands aus Deutschland, darunter auch das Duo Me And My Drummer aus Berlin und die Hamburger Naked As We Came. Beide Bands versuchen sich erst seit kurzem, letztere hat bis dato noch nicht einmal ein Album veröffentlicht. Was es aber bisher von beiden Combos zu hören gibt, klingt vielversprechend.

Das Debütalbum von Me And My Drummer kann sich durchaus sehen (bzw. hören) lassen und beweisen uns, dass guter Indie-Pop nicht immer nur aus Kalifornien kommen muss. Naked As We Came (ja, genau wie der Iron & Wine Song) haben sich dem Folk verschrieben und kürzlich auf einer Hausparty ‚Flume’ von Bon Iver gecovert. Ich bin gespannt, ob ihr hanseatischer Folk auch auf der Bühne überzeugen kann.

Außerdem am ersten Tag aus Hamburg mit dabei: Fuck Art, Let’s Dance!, Hundreds, Tigerbeat

Aus der Reihe:
Für’s Auge und hoffentlich auch für’s Ohr kann man sicherlich auch mal bei Elektrik Kezy Mezy aus München vorbei schauen. Ihre Musik trifft sich irgendwo zwischen The Strokes und The Black Keys. Ihre Bühnendarbietung erinnert entfernt an Mick Jagger, modisch lehnen sie sich lieber an The Kinks an. Ob man’s mag oder nicht, ein Erlebnis scheint ihr Auftritt in jedem Fall zu werden.

Be first to comment