The Avett Brothers – Hamburg – 05/3/2013

Avett Brothers Hamburg

Es war wie ein kleines Deja-Vu, als die Avett Brothers am 05. März erneut in der Hamburger Fabrik gespielt haben. Im August 2011 war die Band das erste Mal zu Gast in der Hansestadt, auch damals schon in der Fabrik. Und auch anderthalb Jahre später überzeugen die Brüder als eine unfassbar gute Liveband. Das Konzert habe ich diesmal aus einer etwas anderen Perspektive gesehen, nachdem ich Scott und Seth Avett kurz vorher zu einem Interview gtroffen habe. Sie haben mir unter anderem erzählt, wie sie jeden Abend individuell ihre Setlist zusammenstellen und ich war gespannt, für welche Titel sie sich diesmal entschieden haben.
Grace Potter war mit 1/4 ihrer Band Nocturnels der Support und kam mit ihrer Mischung aus Country Rock und Kelly Clarkson-Verschnitt im Publikum recht gut an. Zu ihrem Set gehörte unter einem ein Cover von The Greatful Dead’s ‘Friend of the Devil’ und ‘Wild Horses’ von den Rolling Stones, die sie live auch ganz passabel performt hat.
Zu den Avetts kann ich mich relativ kurz fassen, da es – wie immer – der Perfektion ziemlich nahe kam. Bei ein paar Songs machte der Sound leider nicht mit, aber abgesehen von der ein oder anderen Übersteuerung kann ein Konzertabend gar nicht besser sein. Einen kleinen/großen Unterschied gab’s allerdings zu ihrem Auftritt 2011: Avett-Bassist Bob Crawford tourt im Moment nicht mit der Band, weil er sich um seine an Krebs erkrankte Tochter kümmert. Als Ersatz haben sie Paul Defiglia von Langhorne Slim ausgeliehen, der seinen Job wirklich gut macht.
Insgesamt haben sie mehr als 20 Songs gespielt. Der Umfang ihrer Setlisten ist jedes Mal auf’s neue unglaublich und vermutlich der Traum eines jeden Fans. Ein Konzert der Avett Brothers ist einfach jedes Mal Glück pur und man geht jedes Mal mit einem guten Gefühl nach Hause und fragt sich, wann man sie endlich wiedersieht.

Setlist:

1. And it spread
2. New Love Song
3. Head full of doubt / Heart full of promises
4. Down with the spine
5. Go to sleep
6. Never knew you
7. Reno Lament (Buck Owens Cover)
8. The Fall
9. Paul Newman versus the Demons
10. No place to fall (Townes Van Zandt Cover)
11. In the curve
12. Through my prayers
13. I would be sad
14. Live & Die
15. Laundry Room
16. I killed Sally’s Lover
17. At the beach
18. Pretty Girl from Michigan
19. Kick Drum Heart
20. Geraldine
21. If it’s the Beaches
-
22. Life
23. Talk on Indolence
24. I and Love and You

Avett Brothers Hamburg

Vielen Dank an Sophie für die Setlist und die wundervollen Videos:





Be first to comment